Häufig gestellte Fragen rund um das Thema E-Bike:

Wie unterscheiden sich Pedelec und S-Pedelec?
Ein Pedelec fährt nur bis zu einer Geschwindigkeit von 6 km/h „selbstständig“ und entlastet Sie bei höheren Geschwindigkeiten lediglich mit einer sogenannten Tretunterstützung und zählt daher zu der Kategorie der Fahrräder. E-Bikes haben die Möglichkeit, auf Knopfdruck bis zu 20 km/h zu fahren und unterstützen Sie beim Treten bis 45 km/h und sind daher als Kleinkrafträder einzustufen.

Was kostet mich eine Akkuladung?
Abhängig von Region und Anbieter kostet eine volle Aufladung unter 10 Cent. 
Zum Vergleich: Eine Minute duschen mit warmen Wasser kostet ca. 25 Cent.

Welche Kosten muss ich außerdem beachten?
Da E-Bikes nicht wesentlich in der Bauart von herkömmlichen Fahrrädern abweichen, unterscheiden sich auch die Verschleißteile und -kosten nicht großartig. Geht beispielsweise die Fahrradkette oder ein Reifen kaputt, können Sie sich am günstigen Fahrradmarkt bedienen und sind nicht auf teure Ersatzteile des Herstellers angewiesen. Der größte Unterschied ist natürlich der Akku, der bei einer Lebensdauer von 500 – 1.000 Ladezyklen liegt und je nach Modell zwischen 400 – 800 € kostet. Es lohnt sich also enorm, den Akku gut zu pflegen um seine Lebensdauer zu erhöhen. Außerdem sind E-Bikes versicherungspflichtig, was jährlich ca. 70 € kostet.

Wie erhöhe ich die Lebensdauer meines Akkus?
Vermeiden Sie es, den Akku komplett leer zu fahren. Dadurch schonen Sie den Akku und er behält seine volle Leistungskraft deutlich länger. Da die allermeisten Akkus abnehmbar sind, benötigt man hierfür nicht einmal eine Ladestation, sondern kann Sie bequem am Arbeitsplatz für den Heimweg aufladen. 
Auch die Lagerung spielt eine wichtige Rolle im Leben eines Akkus. Der Lagerort sollte weder extreme Hitze noch Kälte aufweisen und möglichst trocken sein. Sollten Sie den Akku eine längere Zeit nicht benötigen (bspw. Im Winter), ist ebenfalls darauf zu achten, dass sich der Akku nicht vollständig entlädt.

Kann ich das E-Bike auch mit leerem Akku benutzen?
Selbstverständlich! Der größte Vorteil am E-Bike besteht genau darin, dass sie völlig unabhängig sind und selber bestimmen können, wie viel Energie oder Muskelkraft Sie aufwenden möchten. Und sollte der Akku mal aufgebraucht sein, dient das E-Bike immer noch als herkömmliches Fahrrad.